CVAG und Citybahn stellt am Mittwoch auf Sonnabends-Fahrplan um

Vordere Bustüren bleiben zu, um Fahrer zu schützen.

Keine Tickets im Bus, bitte Automaten, Vorverkaufsstelen oder Handyticket
nutzen

Chemnitz/VMS – Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Mittelsachsen
verfolgen auch in der aktuellen Pandemie-Situation das Ziel, den
öffentlichen Nahverkehr als Teil der Daseinsvorsorge und im Rahmen der
bestehenden Beförderungspflicht aufrechtzuerhalten. Im Zusammenhang mit der
dynamische Entwicklung und Ausbreitung des Coronavirus werden zur
Prävention in den Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Mittelsachsen
folgende Maßnahmen in den Bussen und Straßenbahnen ab 17. März 2020
ergriffen.

CVAG und Citybahn fahren ab Mittwoch, 18. März 2020 mit Dienstbeginn wie
sonnabends. Einzige Ausnahme ist die Strecke 523 Stollberg – Glauchau. Sie
wird unverändert bedient. Der Sonntagsfahrplan bleibt unberührt.
Andere Verkehrsunternehmen im Verbundgebiet warten mit Fahrplanumstellung
noch ab, bis das Kultusministerium des Freistaates einen verbindlichen
Termin für Schulschließungen genannt hat.

Als Ergänzung der intensivierten Reinigung/Desinfektion der Fahrzeuge zum
Schutz der Fahrgäste bleibt ab Dienstag, 17. März 2020 bei allen Bussen mit
mehr als einer Tür bis auf Weiteres die vordere Tür geschlossen. Wir bitten
alle Fahrgäste, die anderen Türen für den Ein- und Ausstieg zu benutzen.
Diese Maßnahme dient zum Schutz der Fahrer und Fahrerinnen, damit die
Mobilität im Verbundgebiet gesichert werden kann.

Gleichzeitig wird es bis auf Widerruf nicht mehr möglich sein, Tickets beim
Busfahrpersonal käuflich zu erwerben um die Wahrscheinlichkeit einer
Ansteckung beim Geldwechsel zu minimieren: Ab Dienstag, den 17. März 2020
wird bis auf Weiteres der Fahrausweisverkauf durch Busfahrer eingestellt.
Das gleiche gilt für die Zugbegleiter in den Zügen des
Schienenpersonennahverkehrs.

Die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des VMS gelten unabhängig
davon weiterhin. Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Mittelsachsen
bitten alle Bus-Fahrgäste, die notwendigen Tickets vorab an
Ticketautomaten, in den Mobilitätszentren, betrieblichen
Vorverkaufsstellen, in externen Verkaufsstellen sowie mit der App
„HandyTicket Deutschland“ zu erwerben. Es wird empfohlen, Tageskarten,
Wochenkarten und Monatskarten zu nutzen.

Die Regionalverkehr Erzgebirge GmbH wird weitere Möglichkeiten zum
Fahrausweiserwerb an Unternehmensstandorten schaffen. Details werden auf
der Internetseite der RVE bekanntgegeben.

Über weitere Änderungen und Anpassungen im Linienverkehr informieren die
Verkehrsunternehmen. Der VMS informiert über Pressemitteilungen, Facebook,
Twitter und Instagram.

Quelle: Verkehrsverbund Mittelsachsen

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen