Hunderte Kubikmeter Beton für neue Döbelner Muldebrücke

Seit 5 Uhr lieferte am Dienstag an der Brücke Schillerstraße LKW um LKW Beton an. Mischerfahrzeug um Mischerfahrzeug Beton an. Damit der Betongang nicht unterbrochen wird standen die Betonmischfahrzeuge auf Warteposition.
Etwa 800 Kubikmeter Beton zum Betonieren der rund 100 Meter langen neuen Muldebrücke in Döbeln wurden benötigt. Beim Betongang wird die Brücke an einem Tag in einem Stück gegossen. Das Material dafür kam aus drei Werken in Döbeln, Oschatz und Noschkowitz, teilte die Stadt Döbeln auf ihrer Homepage mit.
Mit mehreren Pumpen wurde der Beton auf die Brücke befördert und von Bauarbeitern in das Stahlgeflecht der Brücke eingebracht und verdichtet. Ein weiterer Trupp schob Beton vor die Rüttelbohle, die langsam Stück für Stück über die Brücke gezogen wurde und so die Masse glättete. Ca. 30 Personen waren am Betongang beteiligt. Das Brückenbauprojekt liegt im Zeitplan. Bis Ende 2020 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein, heißt es aus der Stadtverwaltung Döbeln.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen