Abbiegeassistenten bei der REGIOBUS eingeführt

Im März hat die Regiobus GmbH 15 Busse, welche mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet sind, in Dienst gestellt. Weitere 20 sollen bis Ende des Jahres folgen. Darüber informierte Geschäfts-führer Michael Tanne in Döbeln bei einer Präsentationsveran-staltung Aufsichtsrat und Presse.

Die REGIOBUS Mittelsachsen GmbH hab schon immer besonderes Augenmerk auf technische Innovationen gelegt, insbesondere auch beim Thema Sicherheit im Rahmen der Fahrerausbildung durch umfangreiche Fahrsicherheitstrainings und bei der Ausrüstung der Fahrzeuge mit unterstützenden Sicherheitseinrichtungen im Fahrbetrieb.

Unter Beachtung der Empfehlungen von Fachverbänden und eigener Bewertungen im Unternehmen wurden bzw. werden alle Neufahrzeuginvestitionen ab 2020 mit Abbiegeassistenzsystemen beschafft, sagte Tanne weiter.

Abbiegeassistenten warnen die Fahrer sowohl optisch wie auch akustisch bzw. sensorisch beim Abbiegen vor eventuellen Gefahrensituationen, welche bauartbedingt durch den „toten Winkel“ bei Nutzfahrzeugen entstehen können.

Hintergrund der Anschaffung sei u. a. der Ausbau des Radwegenetzes, die Zunahme des Radverkehrs und die damit verbundenen erhöhten Anforderungen bei Abbiegevorgängen oder dem Einfahren in Haltestellen, teilte Regiobus mit.

Auch wenn in unserem Unternehmen bisher noch keine solchen Unfälle aufgetreten sind, sehen wir darin einen wesentlichen Beitrag, Schadenfälle zu vermeiden, so der Geschäftsführer abschließend.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen