Corona- Lage Mittelsachsen am Wochenende

20. Juni 2020
Corona-Lage am 20. Juni
 
Die Ergebnisse der am Samstag in Augustusburg durchgeführten Tests liegen vor. Demnach gibt es sieben neue positive Fälle. Dazu kommt ein weiterer Fall. Die Person wurde positiv durch den Hausarzt getestet, somit gibt es acht Fälle. Dagegen waren alle Befunde der Abstriche im Pflegeheim waren negativ, teilte das Landratsamt Mittelsachsen mit. Die positiv getesteten Personen seien alle informiert. Im nächsten Schritt erfolgt auch dort die Ermittlung weiterer Kontaktpersonen und es erfolgen gegebenenfalls weitere Abstriche. Damit stieg die Zahl der Fälle im Zusammenhang mit Augustusburg auf 33.

In Mittweida wurden ebenfalls am Samstag von 16 Kindern und Familienangehöri-gen aus Roßwein die Abstriche genommen. Die Familienangehörigen arbeiten in sensiblen Bereichen. Die Proben wurden nach Dresden in die Landesuntersuchungs-anstalt gebracht. Je nachdem wie diese ausfallen, entscheidet das Gesundheitsamt über weitere Testungen. „Wir versuchen die Infektionsketten mit unseren Mitteln zu unterbrechen. Trotz dieser angespannten Situation, gilt es auch Ruhe zu bewahren. Wir gehen Schritt für Schritt und das mit aller Konsequenz“, so Damm. Er bedankt sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung und das besonne Handeln.
In Mittelsachsen wurden somit seit März 292 Menschen positiv getestet.

Corona 19. Juni: Augustusburg und Roßwein
In Augustusburg fanden am Freitag weitreichende Untersuchungen auf das Coronavirus statt. Das Deutsche Rote Kreuz führte Abstriche bei den Angehörigen der positiv getesteten Schüler durch, nach ersten Angaben handelt es sich um rund 300 Personen. „Unterstützend waren zwei Mitarbeiter des Gesundheitsamtes vor Ort“, erklärt die mittelsächsische Amtsärztin Dr. Annelie Jordan. Dabei ging es vor allem um Fragen der Kontaktintensität. Viele seien laut Jordan unsicher, je nach dem wann das letzte Treffen mit dem jeweiligen Kind bzw. Jugendlichen stattfand. Sie betont, man habe bewusst großzügiger getestet. „Wir haben lokal begrenzt einen Ausbruch und diesen möchten wir mit allen Mitteln minimieren“, so Jordan. Nach Gesprächen mit dem ansässigen Pflegeheimen, testete das Gesundheitsamt am Freitag die Bewohner und das Personal eines Heimes. „Dabei wurden wir von den Mitarbeitern des Hauses unterstützt, die unter fachliche Anleitung Abstriche nehmen durften“, erklärt Dr. Jordan. Die Amtsärztin betont, dass es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es gäbe keine Anzeichen in der Einrichtung.

Insgesamt wurden 200 Personen im Zusammenhang mit Augustusburg getestet, davon waren 25 positiv. Die 22 positiv getesteten Schüler des Regenbogen-Gymnasiums haben keine Symptome gezeigt. Außerdem sind drei Erwachsene, inklusive der Lehrerin, positiv auf Corona getestet worden, meldete das Landratsamt
Mittelsachsen am Freitag Im Zusammenhang mit dem Fall in Augustusburg wurden Stand 14:00 Uhr 140 Quarantänebescheide erlassen.
Das Gesundheitsamt ordnete die behördliche Schließung der Schule vorerst bis zum 1. Juli an.

Neben dem Gymnasium in Augustusburg ist mit dem Hort in Roßwein eine zweite Gemeinschaftseinrichtung betroffen. Am Freitag erhielt das Gesundheitsamt die Nachricht von der Hausärztin einer Erzieherin. Sofort setzte sich die Hortleitung mit den betroffenen Eltern der 13 von ihr betreuten Kinder in Verbindung. Am Samstagvormittag erfolgten die Abstriche durch das Gesundheitsamt und die Auswertung in der Landesuntersuchungsanstalt.

Quelle:Landratsamt Mittelsachsen

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen