Mittelsachsen – Arbeitslosigkeit weiter leicht steigend

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli in Mittelsachsen weiter leicht gestiegen. Es gab Laut Arbeitsagentur weniger Abmeldungen in Erwerbstätigkeit und die Arbeitgeber meldeten weniger freie Stellen.

Im Juli waren 8.748 Frauen und Männer arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um mehr als 1.300 Personen bzw. um 18 Prozent gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,5 Prozent, vor einem Jahr waren es 4,6 Prozent. Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im Juli 1.317 Personen. Das sind 124 mehr als im Monat davor.

In Freiberg stieg der Arbeitslosenbestand zum Vormonat um 109 Personen. 2.721 Menschen sind hier aktuell ohne Arbeit. Das sind 289 Personen mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,6 Prozent.

In der Region Hainichen sind 1.530 Personen offiziell arbeitslos gemeldet. Das sind im Vergleich zum Vormonat 2 Arbeitslose mehr und im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um 247 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,1 Prozent.

In Flöha stieg die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Vormonat um 16 Personen. Die Zahl der Arbeitslosen liegt bei 823 Personen. Das sind in Flöha 118 mehr als im Juli letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,5 Prozent.

In Rochlitz waren im Juli, wie im Vormonat 1.312 Menschen als erwerbslos registriert. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Arbeitslosenbestand um 244 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,6 Prozent.

In Döbeln waren 2.362 Personen im Juli 2020 arbeitslos gemeldet.
25 mehr als im Vormonat und 427 mehr als im Juli vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote kletterte auf 7,3 Prozent.

Quelle: Agentur für Arbeit Freiberg

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen