Erhöhtes Blaualgenaufkommen im Kriebsteinsee

Wie in den Jahren zuvor hat sich im Sommer die Blaualgenkonzentration im Kriebsteinsee stark erhöht. Dies hatte das Gesundheitsamt bei einer Beprobung des Gewässers festgestellt. Mit Aushängen, wie hier an der Jugendherberge Falkenhain, informiert der Zweckverband darüber und rät aus gesundheitlichen Gründen vom Baden in dem Gewässer ab.
Das Algenwachstum wird durch die hohen Temperaturen angeregt. Im Wasser gelöste Nährstoffe, vor allem Phosphor, fördern diese Entwicklung. Mit dem vermehrten Wachstum und späteren Absterben der Algen geht wiederum ein deutlicher Sauerstoffentzug des Wassers einher.

Blaualgen kommen in geringen Mengen in fast jedem Gewässer vor. Problematisch wird es, wenn sie sich massenhaft vermehren, wie es zum gegenwärtigen Zeitpunkt geschieht. Bei Personen mit sensibler Haut kann der Wasserkontakt Hautreizungen verursachen. Das Wasser sollte nicht verschluckt werden, informierte die Landestalsperrenverwaltung Anfang August.
Im Landkreis Mittelsachsen sind, laut Landratsamt Mittelsachsen, neben dem Talsperrensee auch der Erzengler Teich betroffen.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen