Nächster Schritt im Kriebsteiner Hafen

Die letzten Spundwände zur Erweiterung der Schiffsanlegestelle im Hafen Kriebstein sind am 5. Oktober ins Wasser gerammt worden. In den Wochen davor wurden bereits die Spundwände für den Aufzug eingebracht.
Und auch die Betonfertigteile für den neuen Fähranleger wurden bereits am Freitag angeliefert und mit einem Kran maßgenau verlegt. In einem zweiten Schritt sind die Fertigteile nivelliert worden.

Der Umbau des Hafens, der etwa 2,5 Millionen Euro kosten soll,
hatte im Juli begonnen. Das Gros des Hafens soll bis März 2021 fertiggestellt sein. Auch wenn die Schiffe den Hafen in Kriebstein nicht anfahren können,
läuft noch bis zum 31. Oktober ein eingeschränkter Fährbetrieb auf dem Kriebsteinsee.

 

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen