Über 80 neue Fälle, keine Veröffentlichung beim Freistaat

Corona-Lage am 28. Oktober 2020

Über 80 neue Fälle, keine Veröffentlichung beim Freistaat

Corona-Lage
Das Gesundheitsamt registrierte heute 82 weitere Fälle. Somit gingen in der Behörde seit März 866 positive Befunde ein. Sie verteilen sich auf den Altkreis Döbeln mit 142, den Altkreis Mittweida mit 270 und den Altkreis Freiberg mit 454 Fällen. Derzeit werden 22 Personen in mittelsächsischen Kliniken stationär behandelt, davon werden drei beatmet. Derzeit befinden sich 1302 Personen finden sich in der Quarantäne. Eine Übersicht zu den Zahlen werden in Tabellenform auch im Internet unter www.landkreis-mittelsachsen.de/corona veröffentlicht.

Nach dem gestern schon aus einer Pflegeeinrichtung positive Fälle gemeldet wurden, gingen heute von einer weiteren Einrichtung fast 20 positive Befunde ein. Auch hier steht das Gesundheitsamt mit der Einrichtung in Kontakt und spricht über Maßnahmen. Damit sind im Kreis vier Pflegeeinrichtungen betroffen. Da die Pflegeeinrichtungen bzw. die betroffenen Angehörigen bei positiven Befunden sofort informiert werden, werden durch das Landratsamt keine Orte und Namen der Einrichtungen veröffentlicht. Dies steht den Einrichtungen zu, dies bei Bedarf selbst öffentlich zu kommunizieren.

Meldungen gingen auch aus dem Hort Seelitz und der Kita Regenbogen in Mittweida ein. Hier werden Kontaktpersonen ermittelt bzw. die Abstriche der Kontaktpersonen ermittelt. Zum Schutz der Betroffenen geht der Landkreis hier nicht ins Detail, ob es sich um Kinder bzw. Erwachsene handelt. Wenn weitere Einrichtungen betroffen sind, wird dies vom Landkreis kommuniziert.

Statistische Hinweise: Aus technischen Gründen konnten auf der Internetseite des Freistaates keine neuen Daten des Landkreises veröffentlicht werden. Dies wird morgen nachgeholt. Mehrere Fragen erreichen das Landratsamt, warum auf der Internetseite www.landkreis-mittelsachsen.de der Inzidenzwert des Freistaates für Mittelsachsen veröffentlicht wird und nicht mehr der Wert des Robert-Koch-Instituts: Es gab die Empfehlung des Freistaates, dass für die Inzidenzen die von der Landesuntersuchungsanstalt zusammengefassten Zahlen maßgebend sind. Dieser Wert floss auch in die Allgemeinverfügung des Landkreises ein. Da keine neue Zahlen veröffentlicht wurden, ist dieser Wert gesunken. Vor dem Hintergrund der neuen Fallzahlen geht das Gesundheitsamt davon aus, dass der Wert weiterhin bei über 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen in Mittelsachsen liegt.

Pressemitteilung des Landratsamtes Mittelsachsen

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen