Baumfest am Schillingbruch

Statt feiern, heißt es in diesem Jahr in Rochlitz: Aufbäumen!
Da die Muldestadt heuer ihren 1025. Jahrestag der urkundlichen Ersterwähnung wegen der Corona – Pandemie nicht begehen konnte,
entwickelte der Grüne Stammtisch Rochlitz die Idee zur Baumpflanzaktion im Rochlitzer Bergwald. Gepflanzt wurden am Schillingbruch, in der Region beheimatete Bäume und Gehölze wie Weißtanne, Traubeneiche, Bergahorn, Vogelkirsche, Hagebutte und andere. Setzlinge, Fläche und Einzäunung hatte der Sachsenforst zur Verfügung gestellt. Vier Mitarbeiter der Behörde begleiteten die Aktion.

1025 Bäume zum 1025. Jahrestag. Der Aufruf kam an und die Helfer in Scharen. Gut 300 seien es gewesen, schätzten die Initiatoren.
Mehr als 1000 Bäume wurden gepflanzt, erklärte Andreas Hickel vom Organisatorenteam.

Was an zwei Samstagen realisiert werden sollte, setzten die Teilnehmer fast schon am ersten Tag um. Das trifft sich gut, der zweite Termin dürfte wegen der neuen Corona- Verordnung nun Makulatur sein.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen