Auch Döbeln und Rochlitz sagen Weihnachtsmärkte ab

Trotz aller Bemühungen um Lösungsszenarien sagt die Stadt Döbeln in Abstimmung mit dem Stadtwerbering den Döbelner Weihnachtsmarkt 2020 ab. Geplant war der Weihnachtsmarkt für die Zeit vom 11. bis zum 13. Dezember 2020, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit.

„Da es derzeit unmöglich ist, für den Dezember einigermaßen verlässlich zu planen, sehen wir keine andere Möglichkeit als den Weihnachtsmarkt abzusagen“, heißt es weiter.
Derzeit laufe die Abstimmung mit allen Beteiligten, welche Aktionen in der Adventszeit in der Döbelner Innenstadt als Alternative zu einem Weihnachtsmarkt möglich sein könnten. Dies sei abhängig von den im Dezember geltenden rechtlichen Bestimmungen.“ so weiter aus dem Rathaus.
In jedem Fall werde die Döbelner Innenstadt in der gewohnten Weise weihnachtlich geschmückt.

So wie Döbeln hat auch die Große Kreisstadt Rochlitz ihren Weihnachtsmarkt für 2020 abgesagt.
Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens seien Stadtverwaltung und Gewerbeverein fünf Wochen vor Weihnachtsmarkteröffnung mit Auflagen konfrontiert, deren Umsetzung sowohl Besucher- als auch Händlererwartungen massiv eintrüben, heißt es auf der Homepage der Stadt.

Der Weihnachtsmarkt sollte am zweiten Adventswochenende stattfinden.
„100 Besucher, Maskenpflicht, keine Bühne, kein Weihnachtsmann, ein geschlossenes Rathaus und Abstandhalten, eine solche Veranstaltung hat wenig mit unserem traditionellen Weihnachtsmarkt zu tun, heißt es von Seiten des Gewerbevereins.
Bei dem aktuellen Infektionsgeschehen sei es besser jetzt die Reißleine zu ziehen als weiter Hoffnungen zu schüren, heißt es abschließend.

 

 

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen