Baumaßnahmen am Schloss Ringethal abgeschlossen

Die Sanierung der historischen doppelläufigen Eingangstreppe am Schloss Ringethal ist abgeschlossen. Darüber und über den Abschluss einer weiteren Maßnahme informierten die Stadtverwaltung Mittweida und der Förderverein „Schloss Ringethal“ am Freitag dem 13. November.
Seit März diesen Jahres lief die Sanierung. Unter denkmalpflegerischen Aspekten und der Einbeziehung von wiederverwendbaren Teilen entstand der neue Eingang des ehemaligen Herrenhauses.
Die ausgebauten Treppenstufen aus Porphyr wurden zum Teil wiederverwendet. Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf ca. 145.000 Euro, welche zu zwei Drittel aus dem Bund-Länder Programm „Kleine Städte und Gemeinden“ gefördert werden. Notwendig geworden war die komplette Rekonstruktion aufgrund der Einsturzgefahr der bisherigen Treppenanlage.

Neben dem Eingangsbereich wurde auch am Erscheinungsbild des Schlossplatzes gearbeitet. So entstand im Bereich der Sichtachse „Kirche – Schloss“ ein Teilstück des Parks nach historischem Vorbild. Der Förderverein „Schloss Ringethal“ e. V. hatte Mitte des Jahres einen Antrag zur „Erhaltung und Neugestaltung der Garten- und Grünflächen von Schloss Ringethal“ beim Leader Projekt des Vereins SachsenKreuz+ eingereicht. Das Projekt wurde bewilligt und mit einer Fördersumme von rund 8.000 Euro und einem Eigenanteil von 2.000 Euro realisiert.

Der denkmalgeschützte Schlosspark ist Teil des ehemaligen Rittergutes.
Aufschluss über das historische Erscheinungsbild des ehemaligen Herrenhauses und des Schlossparks geben diese Bilder.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen