Bundespreis für Kloster Buch

Der „Förderverein Kloster Buch e.V.“ erhielt den, mit 500 Euro dotierten „Wolfgang und Ursula Engelbarts“-Förderpreis für besonders herausragende Restaurierungsleistungen an denkmalgeschützten Objekten. Stolz präsentierten die Protagonisten die Urkunde am Nachmittag des 4. Dezember im Kloster Buch. Den Impuls für die Bewerbung gab Unternehmer Walter Stuber. Er hatte den Verein auf die Auslobung des Preises aufmerksam gemacht. Die Auszeichnung erhielt der Verein für die Erneuerung der Dächer von Abthaus und ehemaligem Kuhstall, aber auch für die Herrichtung der Zimmer im Abthaus für museale Zwecke. Stolz präsentierten Heiner Stephan, der Vorsitzende des „Förderverein Kloster Buch e.V. und Rica Zirnsack, Projektverantwortliche im Förderverein, die Räume und die Dachböden im Abthaus. Auslöser für die dringend notwendige Dachsanierung war das Sturmtief „Frederike“, das im Januar 2018 des Klostergelände heimsuchte und einen großen Schaden hinterließ.

Walter Stuber und Dirk Eckart von den Roßweiner Spezialgerüstbauern freuten sich über ihre gelungene Empfehlung und legten noch mit einer 1.000-Euro-Spende nach. Zuvor hatten sie, mit ihrer Firma bereits Sachleistungen im Wert von 14.000 Euro erbracht. Aufmerksam auf die Probleme im Kloster Buch wurden sie über ein Projekt des Rotary Club Döbeln/Mittelsachsen, erzählte Stuber. Sie übernahmen den Auf- und Abbau, des für die Sanierungsarbeiten notwendigen Gerüsts und verzichteten auf die Gerüstmiete.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen