E-Roller und Handy abgenommen – mutmaßliche Räuber gestellt

Beamte des Polizeireviers Döbeln nahmen am 20. Januar zwei mutmaßliche Räuber fest. Sie befinden sich derzeit noch in polizeilichem Gewahrsam und werden heute noch einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Laut der Polizeidirektion Chemnitz war gestern ein 37jähriger Mann mit einer Bekannten auf der Burgstraße entlang gegangen. Er hatte einen E-Roller bei sich. Plötzlich erschienen zwei ihnen bekannte Männer (23 und 39) und sprachen die beiden an. Dabei soll zunächst der 39-Jährige Libanese ein Messer gezückt und unter Vorhalten dessen eine Schachtel Zigaretten aus der Jacke des Geschädigten genommen haben. Im Anschluss ging das Duo davon. Wenige Minuten später erschienen sie jedoch erneut. Dieses Mal forderte der 23-Jährige syrische Staatsangehörige den E-Roller des 37-Jährigen und soll ihm dabei ebenfalls ein Messer vorgehalten haben. Weil der Geschädigte diesen nicht hergab, wurde er geschlagen und getreten. Der 23-Jährige nahm den E-Roller im Wert von rund 300 Euro und fuhr davon. Sein Kumpane schlug dem Mann nochmals ins Gesicht und nahm aus seiner Jacke dessen Handy im Wert von ca. 100 Euro. Danach flüchtete auch er. Der 37-Jährige erlitt nach ersten Erkenntnissen keine sichtbaren Verletzungen. 
Alarmierte Beamte fanden im Rahmen der Tatortbereichsfahndung etwa zwei Stunden später die beschriebenen Tatverdächtigen im Stadtgebiet Döbeln und nahmen sie vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Wohnungen des Duos in Döbeln nach dem Raubgut durchsucht. Dieses konnte dabei jedoch nicht aufgefunden werden.
Die beiden Männer müssen sich nun wegen schweren Raubs verantworten und werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch heute einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. 

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz
Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen