Winterdienst im vollem Einsatz

Das ganz große Winterchaos fiel Anfang der Woche auf Mittelsachsens Straßen aus. Der Winterdienst war, laut Landratsamt Mittelsachsen, mit der gesamten Technik die zur Verfügung steht im Einsatz. Das sind 56 Räumfahrzeuge, davon gehören 32 zu beauftragten Fremdfirmen.

Ab 3 Uhr morgens waren am Sonntag alle Fahrzeuge der Straßenmeistereien Freiberg und Rochlitz unterwegs. Probleme gab es stellenweise durch liegengebliebene Lkw, die Straßen blockierten. Der Wind sorgte teilweise für starke Verwehungen, heißt es aus der Döbelner Meisterei, deren Mitarbeiter, sowie die der Fremdfirmen die gesamte Nacht zum Montag im Einsatz waren.

In 24 Stunden wurden rund 600 Tonnen Salz auf die Straßen gebracht. Die Salzlager seien noch gefüllt, neues Salz werde ständig nachbestellt. In Summe für die Saison seien es bereits mehr als 11.300 Tonnen, heißt es aus der Behörde.

Der Landkreis Mittelsachsen ist zuständig für ein Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen mit einer Länge von rund 1600 Kilometer. Bei der Beräumung haben die großen Straßen Priorität. Die Fahrzeuge haben durchschnittlich Umläufe von 2,5 bis drei Stunden um wieder an der gleichen Stelle zu sein, heißt es abschließend.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen