Logistikzentrum in Berbersdorf soll wachsen

Am Vormittag des 12. März fiel der Startschuss für eine der größten Investitionen der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Anlässlich des Spatenstichs für die Erweiterung des Logistikzentrums Berbersdorf an der A4 zwischen Chemnitz und Dresden konnten die Vorstände Kohrmann und Kämpgen Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer, Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und weitere Vertreter aus Politik, der Verwaltung und dem EDEKA Vorstand begrüßen. Für rund 93 Millionen Euro will die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen das bestehende Logistikzentrums erweitern und die jüngst erworbene Logistikhalle von Landgard umbauen. Die Erweiterung zählt, nach Angaben der Unternehmensgruppe, zu den umfangreichsten Investitionen, die im ersten Halbjahr des Jahres trotz Corona in Sachsen beginnen und sei auch ein klares Bekenntnis zum Standort Sachsen. Zudem sichere sie 380 Arbeitsplätze in der Region. Laut Vorstand Rainer Kämpgen soll die bestehende Lagerfläche von rund 48.000 m² um rund 28.000 m² teilautomatisierter Kommissionierung und Lagerfläche erweitert werden.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen