Freistaat reduziert Impfzentren

Der Freistaat reduziert zum 1. Juli 2021 seine Impfzentren. Laut Sozialministerium sollen dann nur die Impfzentren in den Großstädten Chemnitz, Dresden und Leipzig offen bleiben. Zudem werden die derzeit 30 mobilen Teams weiterhin sachsenweit flexibel eingesetzt. Einen entsprechenden Beschluss fasste das sächsische Kabinett. Grundlage für die Entscheidung des Kabinetts sei die dann verfügbare, steigende Impfstoffmenge und insbesondere die immer weiter zunehmende flächendeckende Einbindung von Haus-, Fach- und Betriebsärzten sowie Medizinischen Versorgungszentren an den Krankenhäusern in die Impfkampagne. Der Großteil der Impfungen wird nach den Plänen des Bundes künftig in Arztpraxen und in Medizinischen Versorgungszentren angeboten. Diese Planung ist darauf ausgerichtet, schnellstmöglich die Herdenimmunität zu erreichen.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen