21 Millionen Euro Förderung für Klinikum Mittweida

Mit rund 21 Millionen Euro fördert der Freistaat Sachsen Umbaumaßnahmen der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH. Am Vormittag des 25. Mai übergab dafür die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping zwei Fördermittelbescheide. Damit soll, laut der Ministerin, die Umstrukturierung der Standorte Rochlitz und Mittweida hin zu einer bedarfsgerechten medizinischen Versorgungslandschaft im ländlichen Raum unterstützt werden. Demnach wird zum einen der einstige Krankenhausstandort in Rochlitz in ein Gesundheits- und Pflegezentrum umgewandelt. Hier erfolgen ein Umbau des ehemaligen Bettentraktes zu einer stationären Altenpflegeeinrichtung sowie die Modernisierung und der Ausbau zum Medizinischen Versorgungs- und Therapiezentrum. Zum anderen soll in Mittweida ein umfangreiches Maßnahmenbündel an Modernisierungs- und Neubauten umgesetzt werden. Das beinhaltet unter anderem einen Pflegeersatzbau als Ersatz eines Altbaus, die Aufstockung der Intensivstation um Überwachungsbetten und die Erweiterung der Zentralen Notaufnahme und Notfallambulanz. Beide Vorhaben werden durch den Krankenhausstrukturfonds mit insgesamt rund 9,8 Millionen Euro finanziert. Zusätzlich werden rund 10,9 Millionen Euro durch das Land als Ergänzung für die Maßnahmen am Standort Mittweida an Einzelfördermittel bereitgestellt.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen