Änderungen der Besuchsregelungen

Im Klinikum Mittweida werden weiterhin zahlreiche Fälle in Verbindung mit Covid19 stationär versorgt. Die ITS ist zu 100 Prozent ausgelastet. Laut dem Klinikum laufe die normale Krankenversorgung und das OP-Programm aktuell noch regulär. „Wir sind jedoch darauf vorbereitet, dass planbare Operationen ggf. auch bald wieder verschoben werden müssen. Im Bedarfsfall erfolgt eine Umverlegung von intensivpflichtigen Covid-Patienten über die Koordinierungsstelle Chemnitz“, heißt es in der Meldung weiter.

Angesichts der aktuell sehr dynamischen Entwicklungsei es besonders wichtig, die Mitarbeiter*innen und Patient*innen vor Infektionen zu schützen. Die Besucherregelung wird deshalb ab sofort wie folgt angepasst.

Es gilt eine komplette Besuchseinschränkung mit Ausnahme von Kreißsaal, Entbindungsstation, Kinderstation, Schwerstkranke (ITS) und sterbenden Patienten – Hier gilt: 1 Besucher 1 Stunde pro Patient und Tag nach vorheriger Absprache mit der Station – in diesen Fällen müssen alle einen negativen Test mitbringen. Alle Begleitpersonen für Patienten oder für Terminvergabe im Haus (z.B. Funktionsabteilung, Radiologie) müssen das Haus im Anschluss umgehend wieder verlassen.

Auch das Prozedere der Mitarbeiter-Testungen wurde mit sofortiger Wirkung in Abhängigkeit der Art des Patientenkontaktes stark intensiviert.

Die Cafeteria ist ab sofort für den Besucherverkehr geschlossen, heißt es abschließend

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen