Pressemitteilung Landratsamt Mittelsachsen

Corona-Lage 24. November 2021

Alkoholverbot ab morgen, Hinweise zur Quarantäne

Heute meldet das Gesundheitsamt 557 neue Fälle. Die Inzidenz im Landkreis liegt bei 938,1  In den Krankenhäusern in Mittelsachsen werden 121 Corona-Patienten behandelt, davon 22 beatmet. Heute registrierte das Gesundheitsamt sechs weitere Todesfälle, die im Zusammenhang mit Corona stehen. Damit steigt die Zahl auf 737.

Allgemeinverfügung zum Alkoholkonsum erlassen

Ab morgen gibt es ein Verbot der Abgabe und des Konsums von Alkohol in der Öffentlichkeit. Das regelt eine neue Allgemeinverfügung, die noch am Nachmittag erlassen wird. Innerorts gilt in der Öffentlichkeit deshalb ein Alkoholverbot – insbesondere auf Straßen, Gehwegen, in Parks, auf Sport- und Spielplätzen und für Bereiche, in denen Wochen- und Spezialmärkte abgehalten werden. Hinzu kommen auch Privatgrundstücke, die öffentlich zugänglich sind, wie Geschäfte oder Tankstellen. Auch außerorts ist an Bahnhöfen und Parkplätzen sowie im Umkreis von Sitzmöglichkeiten und Bushaltestellen der Konsum und die Abgabe von Alkohol in der Öffentlichkeit untersagt. Die Abgabe von alkoholhaltigen Getränken ist diesen Bereichen nur in mitnahmefähigen und verschlossenen Behältnissen erlaubt. Die Allgemeinverfügung wird heute noch im elektronischen Amtsblatt des Landkreises veröffentlicht.

Informationen zur Quarantäne

Seit Sonntag gelten in Mittelsachsen neue Quarantäneregeln. Betroffene Personen müssen sich selbst und sofort in Absonderung begeben und die Kontaktpersonen informieren. Ein Schema auf der Corona-Seite des Landkreises im Internet gibt eine Orientierung zur Quarantäne.

Im Einzelnen gilt nach der neuen Allgemeinverfügung, dass die positiv getesteten Personen eigenverantwortlich und ohne Anordnung durch die Behörde verpflichtet sind,

·         sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses abzusondern.

·         im Falle der Testung mit einem Antigenschnelltest, einen PCR-Test durchführen zu lassen.

·         ihren Hausstandsangehörigen ihr positives Testergebnis mitzuteilen und sie darüber zu informieren, dass sie sich ebenfalls eigenverantwortlich und ohne Anordnung durch die Behörde absondern müssen.

·         ggf. weitere enge Kontaktpersonen über ihr positives Testergebnis und die Empfehlung zur Testung nach dem 4. oder 5. Tag des letzten Kontaktes zu informieren.

·         auf Verlangen das Gesundheitsamt über ihre Hausstandsangehörigen und ggf. weitere enge Kontaktpersonen zu informieren.

Personen, welche die Corona-Warn-App heruntergeladen haben, wird dringend empfohlen, das positive Testergebnis zu teilen.

Die Informationen zur Absonderung werden vom Gesundheitsamt ab sofort grundlegend nur an den Quellfall verschickt. Das hat zur Folge, dass die Information an die jeweiligen Hausstandsangehörigen durch den Quellfall und nicht durch die Behörde erfolgt. Das Schreiben an den Quellfall dient jedem Hausstandsangehörigen zugleich als Nachweis, zum Beispiel gegenüber dem Arbeitgeber oder der Schule.

Ausgenommen von der Pflicht zur Absonderung sind:

·         Hausstandsangehörige, die seit dem Zeitpunkt der Testung bzw. ab Auftreten der ersten typischen Symptome des Quellfalls sowie in den zwei Tagen vor diesem Zeitpunkt keinen Kontakt zu dieser Person hatten und ihrerseits keine typischen Symptome aufweisen.

·         Zum Zeitpunkt des Kontaktes vollständig geimpfte oder genesene Personen, die symptomfrei sind.

Der Nachweis der Impfung bzw. Genesung ist auf Verlangen durch die zuständige Behörde vorzuzeigen. Die Allgemeinverfügung ist im elektronischen Amtsblatt des Landkreises veröffentlicht.

Hinweis: Das Bürgertelefon zu Corona ist morgen wieder zwischen 09:00 und 15:00 Uhr unter der Rufnummer 03731 799-6249 erreichbar.

Mittelsachsen-TV

Kostenfrei
Ansehen